Max Wiedemann Künstler und Werk

Die Wurzeln

Max Wiedemann ist bereits mit dreizehn Jahren aktiv in der Szene, er gestaltet als Street Artist Graffiti, macht künstlerische wie musikalische Avantgarde-Projekte. Parallel ist er als Grafiker und Konzeptmann viele Jahre Jahre in der Werbung erfolgreich.

Max Wiedemann setzt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen wie Konsum, Schönheit oder Erfolg auseinander. Er gestaltet seine Arbeiten mit großer Passion und handwerklicher Präzision. Seine Farbsprache und der direkte, emotionale Ausdruck begeistern das Publikum, der Wiedemann-Kosmos, voller Schönheit, Purismus und einem intelligenten, humorvollen Blick findet seinen eigenen Stil.

Max Wiedemann: „ Meine Themen kommen aus dem Graffitibereich, dort ist meine Wurzel, ich habe sie aber mit den anderen Kunstformen verbunden. Irgendwann wusste ich, bringen wir unsere großartige Kunst von den Hauswänden auf die Leinwände. Das ist für mich das Spannende daran. Ich liebe die Verbindung von rauen Street Art-Kontexten, Hip Hop mit High End Mode und Luxusmarken. Das ist pure Energie.“

Internationale Bildsprache & community

Max Wiedemann startet nun seine künstlerische Karriere auch international durch.
Der Künstler, mit englischen und deutschen Wurzeln, fühlt sich auf dem internationalen Parkett wohl, seine Malerei, Siebdruck-Arbeiten und Skulpturen finden große Resonanz.
Karl Lagerfeld stellte Max Wiedemann der Herausgeberin der französischen Vogue, Carine Roitfeld, in einem Restaurant in Paris vor. Als Karl Lagerfeld ein Gemälde kauft, rückt er Max Wiedemann ins Rampenlicht.
Diesen besonderen Moment würdigt Mac Wiedemann mit seiner Serie „Lagerfeld“.

Die Arbeiten Wiedemanns wirken weder deutsch noch britisch oder amerikanisch.
Es ist kein sozialkritischer Realismus oder ein eindeutiges Pop Art Genre.
Seine Bild-/und Formensprache ist weltweit gültig: es ist die Sprache der Brands, die Ästhetik, der street art, die wahre Bedeutung des Graffiti, was im griechischen Graphen das Schreiben und Zeichnen meinte. Genau das entwickelt Wiedemann in seinen Werken: gemaltes Schreiben, Verschmelzung von Bedeutung und Ästhetik.

Max Wiedemann selbst bewegt sich in dieser internationalen Welt, er arbeitet an zahlreichen Orten,  stellt an den Hot Spots aus, pflegt in Miami, London und Paris zahlreiche Kontakte zu Prominenten, die seine Werke schätzen und sammeln. Prominente, wie Tamara Ecclestone, Kate Moss, Kelly Osbourne, Bono, Carla Bruni, Lindsey Lohan und Tamara Mellonder, Gründer von Jimmy Choo, zählen zu seinen Fans und Sammlern.

Wiedemann arbeitet in seinen Ausstellungskonzepten und Serien immer wieder mit Exklusivmarken zusammen, die seine Arbeiten an angesagten Adressen präsentieren.

Message & works

Max Wiedemann sieht sich selbst als “Kameraobjektiv für Prominente” und dokumentiert die Lebenswelt des 21. Jahrhundert mit seinen künstlerischen Instrumenten. Er arbeitet den Celebrity-Zeitgeist, die Welt von Fashion, Statussymbolen und Luxus Brands sensibel auf, führt uns ihre Widersprüche und Faszination vor Augen, entkleidet, was uns täglich, unbewusst umgibt.
Wiedemann nutzt die Ästhetik der Reichen und Schönen und überhöht sie,
stellt sie in neue Zusammenhänge.

Als sensibler Seismograph für eine Gesellschaft, die sich selbst in Abhängigkeiten bringt, Sucht nach Status und Luxusmarken, die das eigene Wertgefühl drohen zu ersetzen, holt uns der Künstler immer wieder ab, zeigt uns seine  99 problems mit Chanel oder die NEW WORLD ORDER, in gekonnter,  ästhetischer Ausführung.

Siebdruck/spraypaints, Arbeiten auf Leinwand und Metall

Max Wiedemann hat die Graffiti von der Wand auf die Leinwand, auf cardboard und den Bildträger Metall gebracht. In eindrucksvollen Formaten setzt der Künstler seine Botschaften um.

Art Claims wie „Closer to God in heels“ oder „The better you look the more you see“, „The only pain is champagne“ zeigen wie bei Wiedemann Attraktion und Botschaft eine kraftvolle Einheit eingehen: souverän, reduziert, auf den Punkt gebracht.

Viele dieser Arbeiten entstehen in konzeptionellen Serien, in der jede Arbeit als Unikat ausgeführt ist.

VOGUE, LAGERFELD, KEEP SMILING, American Stock Exchange, MADE OF sind, unter anderen, die Themen, in denen der Künstler seine ausgefeilten Techniken anwendet: spraypaint, Siebdruck, Oxydation, Schablonen, Diamond dust, action painting.

Skulpturen, Neon-/LED Arbeiten

Max Wiedemann entwickelt sich ständig weiter, nutzt neue Materialien und Techniken.

Er geht konsequent den Schritt von der Schablonen-/Spraytechnik (Stencil/Pochoir) zur detailliert ausgeführten, übermalten Lithographie, ebenso so setzt er sich mit dem Thema objet trouvé auseinander. , einem geknackten Banktresor eines seiner Freunde, den er gekonnt in der Arbeit „BREAK THE BANK“ inszenierte.

In seinen Skulpturen der Serie „IN CASE OF“ inszeniert Max Wiedemann Alltagsgegenstände, Werkzeuge, 3-D Objekte und inszeniert diese als LED Lichtobjekte in Plexiglas-Kuben.
So wird ein goldener, im Kubus eingeschlossener Spaten, zur Aufforderung „IN CASE OF EMERGENCY BREAK GLASS“.

Wir können entscheiden, wollen wir das Glas brechen. Wir wissen, tun wir es, ist der Zauber verflogen. Nur im nicht Erreichbaren, Inszenierten, in der Versprechung liegt das Geheimnis der Faszination. Unsere Wünsche nach Geborgenheit, dem „HUG“, nach Frieden oder nach Krieg, bekommen in diesen Arbeiten ihre eigentliche Bedeutung.

Mit seinen aktuellen Neonarbeiten geht Max Wiedemann erneut einen Schritt weiter und verbindet die aktuelle, raumsparende LED Technik mit dem in Handarbeit hergestellten Neonschriftzug. Der Klassiker der Werbeschrift bekommt sein variables, individuelles Hintergrundleuchten. Wiedemann ein Stück weiter zu „CLOSER TO GOD…“.

In der Ausführung dieser Installationen arbeitet er mit den professionellsten Lichttechnikern von Neon Zentgraf zusammen. Hohe Qualität und hohe Ästhetik sind für Max Wiedemann eine Einheit. Das schätzen die Sammler dieser Arbeiten.

Bernd G. Helber, KunstKontor 2021