Edgar Ehses

Edgar Ehses

*1894 Trier † 1964 Wiesbaden

Ab 1919 besucht er die Malklasse der Kunstgewerbeschule Trier,  es folgt ein weiteres Studium an der Düsseldorfer Akademie. Erste Ausstellung 1923 in Berlin. Freundschaften mit Eduard Bargheer, Werner Gilles und Fritz Mühsam. Edgar Ehses lebt zeitweise mit seiner Frau, Martha Stang, einer bekannten Modezeichnerin in Paris. Dort entsteht seine Freundschaft mit Georges Braque. Nach dem Krieg erste Ausstellung 1945 in Baden-Baden und Berliner Galerien. 1948 Eintritt in die Neue Berliner Gruppe, zusammen mit Karl Hartung, Karl Hofer, Max Pechstein. Künstler wie Karl Schmidt-Rottluff, Otto Ritschl und Erich Heckel und Karl Hofer begleiteten seinen Weg. In seinem Werk durchläuft Edgar Ehses den Naturalismus hin zu einem abstrakten Klassizismus. Mitte der fünfziger Jahre wendet sich der Maler einer deutlich abstrakteren Interpretation zu. In dieser Zeit nimmt er eine Professur an der Wiesbadener Werkkunstschule an. Um 1960 erreicht er seinen virtuosen Spätstil,panerai replica watches in einer reduzierten Abstraktion.

ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel, 62 x 48 cm ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel ohne Titel
Klicken Sie auf ein Bild, um weitere Details zu sehen.