Panorama de Sangre

Panorama de Sangre

Dirk Sommer und Bernhard Strauss

Blatt 1
Osborne-Stier bei Jerez, Landschaft bei Arcos 

Format 118 x 110 cm

Blatt 2
Torero-Denkmal Arena Ronda, Landschaft Arena Carratraca 

Format 118 x 110 cm

Blatt 3
Osborne-Stier 118 x 110 cm

Format 118 x 110 cm

Blatt 4
Stierbild, Arena von Ubrique

Format 118 x 110 cm

Blatt 5
Stier-Denkmal Ronda, Souveniergeschäft Ronda 

Format 118 x 110 cm

Blatt 6
Torero-Denkmal Jerez, Stierkampfplakate Jerez

Format 118 x 110 cm

Blatt 7
Jesus-Statue Kirche von Chipiona, Stier-Denkmal Ronda 

Format 118 x 110 cm

Blatt 8
Arena Malaga 

Format 118 x 110 cm

Blatt 9
Arena Ubrique

Format 118 x 110 cm

Zur Mappe „Panorama de Sangre“

Die Mappe ist in einer limitierten Auflage von exklusiven 15 Exemplaren erstellt. Die Mappe umfasst 9 Blätter in beeindruckenden, großen Formaten (4 Blätter á 118 x 110 cm, 5 Blätter á 80 x 100 cm). Hierfür wurden die hochwertigsten Techniken des Fine Art Printing in Verbindung mit besten Büttenpapieren eingesetzt. Das Format der Mappe ist einzigartig, ebenso die zweifache Klapptechnik zur Präsentation der beiden Blattformate. Weitere Druckauflagen, Formatvarianten oder Einzeldrucke sind von den Künstlern im Konzept nicht vorgesehen und nicht autorisiert.

Die beiden Künstler, der Maler und Zeichner Dirk Sommer und der Fotograf Bernhard Strauss bereisen im November 2011 Andalusien um Impressionen der Stierkampf-Kultur und seiner Spielstätten aufzunehmen.
Von Anfang an geht es um die Idee, das Medium Fotografie mit dem Medium Malerei/Zeichnung zu verschmelzen.

Auf ihrer Tour besuchen sie die Orte: Malaga, Carratraca, Ronda, Ubrique, Arcos de la Frontera, Jerez de la Frontera, Sanlucar de Barameda, Chipiona, El Puerto de Sta. Maria, Cadiz, Tarifa, Algeciras, Estepona, Marbella und Torremolinos.

Strauss fotografiert die Arenen-Architektur, en gros und en détail, die umgebenden Stadtviertel und Landschaften, in denen Arenen eingebettet sind, genauso wie Impressionen eines übenden Nachwuchs-Torero oder Madonnenskulpturen, die vor dem Stierkampf von den Toreros angebetet werden. Dirk Sommer begleitet die Aufnahme-Session, erstellt Skizzen und erste Zeichnungen. Weitere Aufnahmen entstehen auf der Stierzucht im Hinterland von Arcos.
Ein gewaltiger Panorama-Blick, Stiere aller Gewichts- und Alters-Klassen und Pferde sind die faszinierenden Motive in einer kargen, endlos sich bis zum Horizont erstreckenden Landschaft.

Nach Rückkehr von der Reise malt Dirk Sommer vor dem Hintergrund dieser Eindrücke Arbeiten auf Leinwand und fertigt Zeichnungen an. Hierbei nutzt er auch das zahlreich entstandenen Fotomaterial. So entstehen Zeichnungen, wie zum Beispiel der Torero mit dem Tuch. In seiner Farbsprache nimmt Dirk Sommer das typische Kolorit dieser Landschaften und Bauwerke auf, ebenso wie typische Requisiten und Symbole der Stierkampf-Szenarien.

Diese Arbeiten werden dann wieder reprografiert und in einem zweiten künstlerischen Prozess mit den Fotografien verbunden, in der grafischen Bearbeitung vereint. Dabei setzen die Künstler in ihrer gemeinsamen Bearbeitung unterschiedlichste Ebenen und Bearbeitungsstufen ein. So entsteht ein Miteinander der Medien, es dominieren weder die Fotografie noch die Zeichnung oder Malerei. Diese Vorgehensweise markiert einen völlig neuen künstlerischen Weg.