Sepideh Kazemi

Sepideh Kazemi ist 1984 in Teheran, Iran geboren. Schon früh zeigte sich das zeichnerische Talent, sie stellte ihre ersten Arbeiten in der Schule aus. Sepideh Kazemi besuchte neben Ihrer Schulausbildung zahlreiche Mal-/und Zeichenkurse und stellte in 2009 erstmals ihre Arbeiten in der Momayez Galerie in Tehran aus.
Ein Kunststudium blieb ihr verwehrt, so arbeitete die Künstlerin erfolgreich als Illustratorin für zahlreiche Zeitschriften-/und Buchveröffentlichungen.
Die selbstbewusste, junge Künstlerin arbeitete so erfolgreich in Ihrer Heimat. In zahlreichen Ausstellungen im Iran wie auch im Libanon wurden Ihre malerischen Arbeiten gezeigt. Die Malerei und die Zeichnung sind ihr künstlerischer Schwerpunkt. In 2018 entschloss sich Sepideh Kazemi, angesichts der zunehmend repressiveren Verhältnissen gegenüber freischaffenden Künstlerinnen in Ihrem Land, den Iran zu verlassen um in Deutschland eine neue Existenz aufzubauen. Seit Mai 2018 lebt die Künstlerin in Wiesbaden. Die Arbeiten Kazemis, ausgeführt in Acryl, Mischtechnik sind stark von einer intensiven Auseinandersetzung mit dem malerischen Material geprägt. Oberflächen werden teilweise eingerissen, collagiert. Die Bildoberflächen zeigen teilweise Kratzspuren. In ihren Arbeiten beschäftigt sich die Künstlerin mit den verschiedenen Zuständen des Selbsterlebens, der Torso, generell die figurative Symbolik taucht in vielem Motiven auf. Ihre Arbeiten erzählen von der Suche nach Freiheit, dem Verschmelzen mit universellen Energien und von traurigen Erlebnissen, die die Künstlerin in Ihrer frühen Kindheit gemacht hat.

Malerei