Ricarda Peters

Ricarda Peters lebt und arbeitet in Wiesbaden und Venedig, sie ist eine renommierte und bis heute aktiv arbeitende Künstlerin. Frühe Prägung erfährt Ricarda Peters im Elternhaus. Die Eltern sind beide Künstler, der Vater Dirigent, die Mutter klassische Tänzerin. Schon sehr jung gehen ihr die Gesetze der Musik, Melodie, Rhythmus und Bewegung in Fleisch und Blut über. 

1960 schließt sie mit dem Staatsexamen an der Werkkunstschule in Offenbach a.M ab.
1968-1972 wird Ricarda Peters Meisterschülerin und Assistentin von Professor Emilio Vedova, Venedig
1984-1990 studiert die Künstlerin Archäologie und Kunstgeschichte an der Johannes-Gutenberg- Universität in Mainz. 
 
Sie erhält zahlreiche Stipendien und verbringt Studien-/und Arbeitsaufenthalte in den USA, Rom, Venedig, Israel, Südfrankreich, St.Petersburg, England, Neu Seeland, Indien, Breslau, Istanbul.
Ricarda Peters arbeitet konsequent und durchgehend abstrakt. Ihre Medien sind Öl auf Leinwand, auf Papier, Ihre Bildskulturen: Tondi und Totem Pols sowie fotografische wie filmische Arbeiten. Im "Nichtwollen" "Nichtbedeuten" sieht Ricarda Peters die Hauptaufgabe ihrer vitalen und meisterlich ausgeführten Kompositiuopnen. Ihre Werke strahlen eione Energie und Räumlichkeit aus, wie man sie nur in der beständigen Beschäftigung mit dem künstlerischen Meterial erlangen erzielen kann.
Komposition, ohne Titel- entstanden in Venedig Esuberanza Della Vita Komposition, ohne Titel Verschiedene Totem Pols und Tondi im Raum Komposition, ohne Titel- entstanden in NY Phenomenon of Consciousness Phenomenon of Consciousness Phenomenon of Consciousness Phenomenon of Consciousness Phenomenon of Consciousness Phenomenon of Consciousness Phenomenon of Consciousness Komposition, ohne Titel Totem Pols, im Hintergrund weitere Arbeit Komposition, ohne Titel
Klicken Sie auf ein Bild, um weitere Details zu sehen.